Server 2019 Remotedesktop Service / Terminalserver Lizenzserver GPO

Kategorie: Microsoft Windows Server 2019
von

Grundsätzlich hat sich an der GPO nichts verändert (im Vergleich zu 2012/2016).

Du kannst diese Einstellung auch auf jedem RDS Server einzeln durchführen, sinnvoll ist es aber ohnehin GPOs zentral zu steuern. Außerdem kommt es schnell mal vor, dass ein Unternehmen aus einem RDS/Terminalserver herauswächst und man einen zweiten, dritten oder gar vorten anlegen muss. Spätestens dann freust Du Dich, das zentral über Gruppenrichtlinien gesteuert zu haben.

um die gruppenrichtlinie anzulegen, musst Du in der Gruppenrichtlinienverwaltung ein neues Objekt erstellen

Am besten natürlich von Anfang an sinnvolle Namen vergeben

Diese Richtlinie musst Du dann bearbeiten-

Computerkonfiguration -> Richtlinien .> Administrative Vorlagen -> Windows-Komponenten -> Remotedesktopdienste -> Remotedesktopsitzungs-Host -> Lizenzierung

Und folgende Einträge machen:

Den Remotedesktoplizenzserver

Und den Lizenzierungsmodus

Die Rremotedesktopserver in die entsprechende OU packen. Die GPO dann noch der RDS bzw. Terminalserve OU im Gruppenrichtlinieneditor zuweisen

"Jetzt sind die User CALs aktiv"