Der perfekte Exchange 2019 Teil 1 - Installation

Kategorie: Microsoft Exchange Server 2019
von

Diese Anleitung richtet sich in erster Linie an kleine Unternehmen mit einem Exchange Server, einem Router (in meinem Fall ein Intra2Net Business Server

Inhaltsverzeichnis

  1. Voraussetzungen
  2. Vorbereitungen
  3. Installation
  4. Virenscanner wieder aktivieren und Ausnahmen definierren


1. Voraussetzungen

  • Windows Server mit GUI (kein core- oder nano-Server)
  • AD-Gesamtstrukturfunktionslevel mindestens 2008R2
  • .NET Framework 4.7.2 (bei den aktuellen CUs von Exchange 2013/2016/2019


2. Vorbereitungen

Vorab solltest Du den Defender und/oder andere AV-Tools deaktivieren da diese die Installationszeit wahnsinnig verlängern.

Installation Exchange 2016 CU8 auf Server 2016

Danach solltest Du die Auslagerungsdatei fest einstellen. Die Größe sollte der zugewiesene RAM + 10MB sein, also macht das bei 10 GB RAM (10240 MB + 10 MB) eine feste Größe der Auslagerungsdatei von 10250 MB

Bei 32GB ist hier Schluß, also sollte Dein Exchange zum Beispiel 64GB RAM bekommen, bleibt die Auslagerungsdatei bei 32778MB für die Auslagerungsdatei.

Installation Exchange 2016 CU8 auf Server 2016

Die Festplatten-Konfiguration ist bei einem Exchange Server eine gute Performance-Stellschraube. So wäre das ideale Setup für einen Exchange in einer virtuellen Maschine ungefähr so:

  • Laufwerk 1 C: | VHDx ca. 70GB für das System und die Auslagerungsdatei
  • Laufwerk 2 D: | VHDx ca. 150GB für die Exchange Installation
  • Laufwerk 3 E: | VHDx ca. 200GB für Datenbanken und Logs (am besten auf einem separaten Controller bzw. RAID)

Es müssen jetzt einige Voraussetzungen installiert werden. Dazu fängst Du mit den Features an, die der Server braucht. Diese kannst Du alle über einen Powershell Befehl installieren.

Install-WindowsFeature NET-WCF-HTTP-Activation45, RPC-over-HTTP-proxy, RSAT-Clustering, RSAT-Clustering-CmdInterface, RSAT-Clustering-Mgmt, RSAT-Clustering-PowerShell, Web-Mgmt-Console, WAS-Process-Model, Web-Asp-Net45, Web-Basic-Auth, Web-Client-Auth, Web-Digest-Auth, Web-Dir-Browsing, Web-Dyn-Compression, Web-Http-Errors, Web-Http-Logging, Web-Http-Redirect, Web-Http-Tracing, Web-ISAPI-Ext, Web-ISAPI-Filter, Web-Lgcy-Mgmt-Console, Web-Metabase, Web-Mgmt-Console, Web-Mgmt-Service, Web-Net-Ext45, Web-Request-Monitor, Web-Server, Web-Stat-Compression, Web-Static-Content, Web-Windows-Auth, Web-WMI, Windows-Identity-Foundation, RSAT-ADDS

Installation Exchange 2016 CU8 auf Server 2016

Danach muss die UCMA Runtime installiert werden

Installation Exchange 2016 CU8 auf Server 2016

Jetzt musst Du noch .NET Framework 4.7.2 installieren (bei aktuellen CUs, bei älteren solltest Du die Compatibility Matrix anschauen.

Jetzt starte bitte den Server neu, damit alle Änderungen und Updates der Vorbereitung übernommen werden.

Schema Update

Das sollte in einer größeren Umgebung manuell laufen und es sollte sichergestellt werden, dass alle Replikationen gelaufen sind, ehe Du mit der Installation anfängst. In unserem Beispiel haben wir nur einen Echange, also wird das Update über das Exchange Setup durchgeführt.


3. Installation

Nach den getroffenen Vorbereitungen ist die Installation des Exchange Servers an sich kein Hexenwerk mehr.

Die Suche nach Updates kann man sich an der Stelle ruhig sparen. Du solltest idealerweise ohnehin vor der Installatin den aktuellsten Exchange herunterladen.

Installation Exchange 2016 CU8 auf Server 2016

Bei der Einführung dann einfach auf "weiter" und natürlich den Lizenzvertrag akzeptieren.

Die empfohlenen Einstellungen solltest Du NICHT nehmen, denn dann kann man die Verzeichnise bei der Installation bereits angeben. Dafür hast Du ja vorher die verschiedenen Partitionen / VHDx eingebunden.

Installation Exchange 2016 CU8 auf Server 2016
Bei Exchange 2

Im nächsten Schritt wird nur die Postfachrolle ausgewählt

Installation Exchange 2016 CU8 auf Server 2016

Im nächsten Schritt wählst Du Dein Laufwrk D: für die Installation aus, so liegen nachher auch die Performancedaten und Queues etc. auf Laufwerk D.

Installation Exchange 2016 CU8 auf Server 2016

Im nächsten Schrirt legst Du den Namen für die Organisation fest.

Der Schadsoftwarefilter hat bisher bei mir keine guten Ergebnisse erzielt. Bei einer Installation hatte ich damit sogar große Probleme. Du kannst es gerne proberen, ich deaktiviere ihn aber lieber

Installation Exchange 2016 CU8 auf Server 2016

Im nächsten Schritt kannst Du dann Dein AD-Schema erwitern lassen. Das läuft automatisch.

Danach läuft die Installation. Das kann eine Weile dauern. Trotz deaktiviertem Virenscanner kann das sc hon ca. 1 Stunde dauern.

Installation Exchange 2016 CU8 auf Server 2016

Die Installation ist jetzt im Prinzip abgeschhlossen. Jetzt solltest Du entweder den Defender von Windows wieder aktivieren, oder besser noch einen anderen Virenscanner. Bevor der Defender wieder aktiviert wird, musst Du die Ausnahmen definieren.


Virenscanner wieder aktivieren

Auf dem Exchange Team Blog findet sich dazu folgender Hinweis:

Windows Defender is on by default in Windows Server 2016.
Attention to malware settings is particularly important with Exchange
to avoid long processing times during installation and upgrade, as well
as unexpected performance issues. The Exchange team recommends the
Exchange installation and setup log folders be excluded from scanning in
Windows Defender and other Anti-Virus software. Exchange noderunner
processes should also be excluded from Windows Defender.

Quelle: Exchange Team Blog

Im Technet sind die Ausschlüsse für Exchange 2016 hier dokumentiert:

Running Windows antivirus software on Exchange 2016 servers

Die Liste ist allerdings lang, daher hat Exchange MVP Paul Cunningham
ein Script veröffentlicht, welches die Ordner, Prozesse und Dateitypen
übersichtlich in 3 Dateien einsortiert. Das Script gibt es hier zum
Download:

Generate Antivirus Exclusions for Exchange 2013 and 2016 Servers

Damit nicht alle Ausschlüsse manuell in Windows Defender eintragen werden müssen, hat franky von frankysweb hier ein entsprechendes Script erstellt, das die Dateien von Paul’s Script benutzt und die Ausschlüsse per PowerShell zu Windows Defender hinzufügt: Danke an der Stelle für die Mühe.

Exchange 2016: Virenscanner Ausschlüsse (Script für Windows Defender)

Nachdem die Ausnahmen eingetragen wurden, kann Windows Defender wieder aktiviert werden.

Auch ich rate an der Stelle eher davon ab, den Defender zu verwenden. Der ist allgemein nicht die beste Wahl für Exchange Server. Wie Du den Defender auf einem Server 2015 deinstallierst, findest Du hier:

Server 2016: Windows Defender deinstallieren / anpassen

"Jetzt ist der Server installiert und kann konfiguriert werden"