Acronis 11.7 mit Hyper-V & LTO

Kategorie: Backupsoftware: Acronis, BackupExec, Veam, Sonstige
von

Es gibt für Acronis 11.7 einige Ansätze. Es gibt mindestens genausoviele Fehler. Aus Erfahrungen der letzten Zeit würde ich immer empfehlen noch mit der Acronis 11.7 (eventuell Downgrade) zu arbeiten. Mit Acronis 12.5 hatten wir bei verschiedensten Konfigurationen massive Probleme mit dem sichern auf Bandlaufwerke.

Und ja, Bänder sind immer noch ein gutes Medium um Sicherungen zusätzlich zu einer NAS zu sichern.

Im Zusammenhang mit Hyper.V können in Acronis virtuelle Maschinen einfach gesichert werden ohne in den VMs einen Agenten zu installieren. Die Ausnahme sind hier Exchange Server (granulare Sicherung nur mit Agent) und VMsm die direkt Festplatten durchgereicht haben.

Acronis 11.7 bearbeitet hierbei jede VM als neues "Backup"... das hat zur Folge dass die Option "Bei jedem Vollbackup Band überschreiben" ein Chaos nach sich zieht. Also überschreiben wir die Bänder nicht.

Aber wie kann ich verhindern dass das Band voll läuft?

Da hilft ein kleiner "Workaround". Ihr erstellt auf einem Laufwerk des VM Hosts und nennt diese zum Beispiel "ueberschreiben.txt" (ja, am besten mit Umlauten immer sparsam sein... das betrifft aber praktisch den ganzen IT Bereich). Die Datei muss keinen Inhalt haben, Ihr könnt aber gerne einen kleinen Text hinterlegen, wofür diese Datei da ist.

Jetzt erstellt Ihr eine halbe Stunde vor dem eigentlichen Backup einen Job "ueberschreiben" und lässt diesen in den Optionen immer das band im Schacht überschreiben.

Dann startet eine halbe Stunde später der eigentliche Job und hängt an.. also übrschreibt nicht. So wird dann wirklch Alles gesichert und die Bänder dennoch überschrieben

"RÜCKSICHERUNG TESTEN!"