Zeichenfläche 1UUPDATE

UPDATE

Exchange 2013 CU23
Zeichenfläche 1UUPDATE

UPDATE

Exchange 2016 CU13
Zeichenfläche 1SSICHERHEIT

SICHERHEIT

Neuer Scam / Woocommerce und WordPress
Zeichenfläche 1DDATENSCHUTZ

DATENSCHUTZ

Änderung bei der Bestellpflicht eines Datensc...

DATEV Performance “Tweaks”

Es kommen häufiger “Beschwerden” dass der DATEV Arbeitsplatz langsamstartet bzw. dass DATEV sehr langsam ist. Dazu hatte die DATEV das Verhalten bei einem Kunden untersucht und folgende Angaben bzw. Vorschläge gemacht. Ich rede hier ausdrücklich NUR von einer virtuellen Umgebung in Verbindung mit einem RDS (Terminalserver).

SQL-Server bzw. DATEV-/Fileserver (so wird er in deren Dokus gerne genannt.

  1. Single-Core-Score der CPU. Es ist laut DATEV und auch nachvollziebar bei vielen Anwendungen die weniger Kerne unterstützen, Sinn den SCS zu berücksichtigen. Bei moderenen CPUs geht die Entwicklung in Richtung mehrere Kerne die dafür oft einen niedrigeren SCS haben. Einfach ausgedrückt: Lieber für den DATEV Server als vHost eine physikalische Maschine mit 8 schnelleren Kernen als eine mit 12 langsameren. Also für die DATEV ist der Basistakt eines einzelnen Kerns viel wichtiger als die kolpotierte Geschwindigkeit.
  2. Das RAID auf dem die VM läuft, sollte entweder ein RAID 5 aus SSDs oder ein RAID 10 aus SAS Platten sein. Der Punkt ist relativ klar aus performancetechnischer Sicht. Meiner Meinung nach wäre ein RAID 10 aus SSDs natürlich noch schneller, bei den Preisen der Server-SSDs wären das halt dann 50% Netto-Kapazität. Also wird das wohl eher eine Entscheidung unter Berücksichtigung des Preis-/Leistungsverhältnisses sein.
  3. Hyperthreading ausschalten. Laut den Informationen die mir vorliegen ist das Hyperthreading ein Performacenachteil. Die Erklärung dazu kannst Du gerne selbst recherchieren… eventuell reiche ich diese noch nach. In dem Zusammenhang wird dauch der SIngle-Core-Score aus Punkt 1 sinnvoller.
  4. Blockgröße der Partition. DATEV empfiehlt eine Blockgröße von 64K für den Datenträger auf dem der Server läuft. Das macht natürlich eigentlich nur Sinn wenn die gleiche Größe auch auf der Partition in der VM als auch BEREITS BEIM ERSTELLEN DES RAIDS verwendet wird. sollte einer der Punkte nicht entsprechend eingerichtet sein, ist teilweise eine nachträgliche Änderung nur sehr aufwändig machbar. Bei einem HP RAID Controller kann man zum Beispiel die Blockgröße konvertieren … das dauert zwar, funktioniert aber.

Terminalserver (RDS) / Server allgemein:

  1. vSwitch: Die DATEV Server auf einem vHost sollten den gleichen vHost benutzen um von der “internen” 10GBit Verbindung zu profitieren. Dazu legst Du bei einem Server mit 4 Netzwerkkarten im Idealfall eine NIC-Team aus NIC 2-4 an. NIC1 nimmst Du dann nur für den Host. den vSwitch erstellst Du dann mit dem “Microsoft Multiplex Driver”. Das ist das NIC Team.

Zu dem Thema werde ich wohl noch Ergänzungen bringen, das sind aber imho die wichtigsten Details dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.